logo |

Informationen

    Zuhause   >     Branchen    >     Textteil

    In diesen 15 Schritten könnte bald eine Corona-Impfung ablaufen

    Zusammenfassung:Mondadori Portfolio Editorial, Getty ImagesNoch ist kein Corona-Impfstoff in Deutschland zugelassen,

      Mondadori Portfolio Editorial, Getty Images

      Noch ist kein Corona-Impfstoff in Deutschland zugelassen, aber die Vorbereitungen für die Impfungen werden konkreter.

      Laut eines Positionspapiers unter anderem vom Deutschen Ethikrat sollen ältere Menschen und Personen mit Vorerkrankungen vorrangig geimpft werden. Später dann spezielle Berufsgruppen wie Pfleger und Pflegerinnen, Polizisten, Feuerwehrleute, Lehrerinnen und Erzieher.

      Doch wie läuft eine solche Impfung dann überhaupt ab? Business Insider hat einen Überblick zusammengestellt.

      Mehr Artikel auf Business Insider findet ihr hier.

      Bis Ende des Jahres rechnet Deutschland mit einem ersten Impfstoff gegen COVID-19 Infektionen. Dann soll es nicht mehr lange dauern, bis sich möglichst viele Menschen impfen lassen können. Neben Kliniken, Festzelten, Turn- oder Messehallen, sollen auch Kirchen zu möglichen Impfzentren umgewandelt werden. Für ältere Menschen oder Menschen aus der Risikogruppe soll es mobile Teams geben, damit sie sich nicht anstecken, während sie Orte für Impfungen aufsuchen.

      Doch wie läuft eine solche Impfung in Pandemie-Zeiten eigentlich ab und was ist für eine Impfung erforderlich? Business Insider gibt einen Überblick zu den verschiedenen Schritten vor, während und nach der Impfung.

      Vor der Impfung

      1. Vorabinformationen: Jeder soll sich vor der Impfung darüber informieren können, zum Beispiel über Apps, Arztpraxen oder Apotheken.

      2. Terminvereinbarung: Zunächst können alle Menschen einen Termin anfragen, die sich vorrangig impfen lassen können, zum Beispiel ältere Menschen. Sie können ihren Termin telefonisch oder digital über Terminservicestellen der Kassenärztlichen Vereinigungen vereinbaren. Auch über App soll es möglich sein.

      Bei der Terminvereinbarung wird zunächst eine Impfberechtigung abgefragt. Sie soll sicherstellen, dass die Impfungen erst an Menschen verteilt werden, die zur Risikogruppe gehören und später an Menschen, die wichtigen Berufsgruppen angehören, etwa Pfleger und Pflegerinnen.

      Lest auch

      Expertenrat für die Regierung: Diese drei Gruppen sollen sich als Erstes gegen Corona impfen lassen dürfen

      Für die Terminvereinbarung wird das nächste Impfzentrum ausgewählt. Gleichzeitig soll schon ein Folgetermin vereinbart werden, damit genügend Impfdosen für die zweite Impfung bereitstehen. Dafür werden alle Personalien aufgenommen und an das Impfzentrum weitergeleitet. Für den Termin wird dann der Ausweis, der Impfpass und ein Fragebogen benötigt, der Impfungen aus den letzten acht Wochen und mögliche Allergien abfragt.

      3. Anfahrt: Über die Anfahrt soll eine Website informieren, auf der alle Infos zu den Impfzentren bereitgestellt werden. Parkplätze soll es auch genügend geben.

      So könnten die einzelnen Schritte in einem Impfprozess ablaufen.

      Business Insider

      Vor Ort im Impfzentrum

      4. Ankunft: Bei der Ankunft wird zunächst untersucht, ob die Menschen Erkältungssymptome wie Husten, Schnupfen oder Fieber haben. Auch die Temperatur wird gemessen. Wer keinen Mund-Nasen-Schutz dabei hat, soll einen bereitgestellt bekommen.5. Anmeldung: Schließlich wird der Termin zur Impfung und die Impfberechtigung überprüft, beispielsweise anhand des Alters im Ausweis oder über die Bescheinigung des Arbeitgebers über die berufliche Tätigkeit. Falls kein Impfpass vorhanden ist, wird ein neuer ausgestellt.

      6. Warten: Es soll ein Corona-gerechtes Wartezimmer geben.

      7. Aufklärung: In diesem Schritt sollen Patienten in verschiedenen Sprachen über die Impfung aufgeklärt werden. Je nach Impfstoff kann sie unterschiedlich sein. Denn von den aktuell sieben Impfstoffkandidaten kann jeder von ihnen eigene Nebenwirkungen haben. Außerdem können Patienten individuelle Fragen klären.

      8. Eventuell warten

      Während der Impfung

      9. Impfung: Hier wird der Oberarm freigemacht und die Haut desinfiziert. Schließlich können sich alle Patienten unter ärztlicher Aufsicht oder durch ärztliches Personal impfen lassen.

      10. Beobachten: In diesem Schritt wird der Patient beobachtet, damit Ärzte und Ärztinnen direkt helfen können, falls es zu unerwarteten Nebenwirkungen kommt.

      Nach der Impfung

      11. Abmeldung: Die Impfung wird in den Impfpass eingetragen und wird digital erfasst. So lässt sich später herausfinden, wie hoch die Impfquote, also der Anteil an Menschen in Deutschland ist, die sich schon impfen haben lassen. 12. Ausgang aus Impfstelle: Alle Patienten verlassen das Impfzentrum, damit sich nicht zu viele Menschen an einem Ort sammeln.

      13. Rückfahrt nach Hause oder zur Arbeit

      14. Beobachtung: Im vorletzten Schritt sollen Patienten selbst beobachten, ob sich ihr Gesundheitszustand verändert. Wenn sich unerwartet Nebenwirkungen einstellen, sollten sich jeder an den eigenen Hausarzt oder an die eigene Hausärztin wenden.

      Letzter möglicher Schritt: Folgetermin für zweite Impfdosis

      15. Folgetermin: Der Folgetermin wird bereits im zweiten Schritt mit vereinbart. Er läuft dann genauso ab, wie hier ab Schritt 3 beschrieben.

      Lest auch

      Biontech-CEO Ugur Sahin über seinen Corona-Impfstoff: „Wir haben unser Projekt ‚Lightspeed genannt, um klarzumachen: Wir vergeuden keine Zeit

    United Arab Emirates Dirham

    • United Arab Emirates Dirham
    • Australia Dollar
    • Canadian Dollar
    • Swiss Franc
    • Chinese Yuan
    • Danish Krone
    • Euro
    • British Pound
    • Hong Kong Dollar
    • Hungarian Forint
    • Japanese Yen
    • South Korean Won
    • Mexican Peso
    • Malaysian Ringgit
    • Norwegian Krone
    • New Zealand Dollar
    • Polish Zloty
    • Russian Ruble
    • Saudi Arabian Riyal
    • Swedish Krona
    • Singapore Dollar
    • Thai Baht
    • Turkish Lira
    • United States Dollar
    • South African Rand

    United States Dollar

    • United Arab Emirates Dirham
    • Australia Dollar
    • Canadian Dollar
    • Swiss Franc
    • Chinese Yuan
    • Danish Krone
    • Euro
    • British Pound
    • Hong Kong Dollar
    • Hungarian Forint
    • Japanese Yen
    • South Korean Won
    • Mexican Peso
    • Malaysian Ringgit
    • Norwegian Krone
    • New Zealand Dollar
    • Polish Zloty
    • Russian Ruble
    • Saudi Arabian Riyal
    • Swedish Krona
    • Singapore Dollar
    • Thai Baht
    • Turkish Lira
    • United States Dollar
    • South African Rand
    Tageskurs  :
    --
    Bitte geben Sie den Betrag ein
    United Arab Emirates Dirham
    Umwandelbarer Betrag
    -- United States Dollar
    Warnung

    Die von WikiFX verwendeten Daten sind alle offiziellen Daten, die von Regulierungsinstituten wie FCA, ASIC veröffentlicht werden. Alle veröffentlichten Inhalte basieren auf den Grundsätzen der Fairness, Objektivität und Wahrheit. Es akzeptiert keine Provision von Devisenhandel Plattform, einschließlich PR-Gebühren, Werbegebühren, Rankinggebühren, Löschgebühren für Daten. WikiFX ist bemüht, die Daten mit den von Regulierungsinstituten veröffentlichten Daten in Einklang zu bringen, ist jedoch nicht verpflichtet, sie in Echtzeit einzuhalten.

    In Anbetracht der Komplexität der Devisenbranche werden einige Kaufmänner von betrügerischen Instituten gesetzlich lizenziert. Wenn die von WikiFX veröffentlichten Daten nicht den Tatsachen entsprechen, verwenden Sie bitte die Funktion Beschwerden und Korrekturen, um uns zu informieren. Wir werden sofort prüfen und die Ergebnisse veröffentlichen.

    "Devisen, Edelmetalle und CFDs (OTC-Kontrakte) sind Hebelprodukte, die mit hohen Risiken verbunden sind und zu Verlusten Ihres Anlagekapitals führen können. Bitte investieren Sie rational."

    Besondere Hinweise: Die von WikiFX bereitgestellten Informationen dienen nur als Referenz und geben keine Anlageberatung an. Die Devisenplattform wird vom Kunden selbst gewählt, das Risiko des Plattformbetriebs hat nichts mit WikiFX zu tun, und der Kunde hat die entsprechenden Konsequenzen und Verantwortlichkeiten zu tragen.