logo |

Informationen

    Zuhause   >     Branchen    >     Textteil

    MAN-Chef Tostmann muss gehen — dieser Manager kommt jetzt

    Zusammenfassung:picture alliance/dpa | Daniel KarmannDer bisherige MAN-Chef Andreas Tostmann muss gehen. An seiner s

      picture alliance/dpa | Daniel Karmann

      Der bisherige MAN-Chef Andreas Tostmann muss gehen. An seiner statt wird der ehemalige Scania-Manager Alexander Vlaskamp die Führung übernehmen.

      Der Wechsel komm zu einer Zeit der Krise und Umstrukturierung für MAN – 3200 Stellen sollen gestrichen werden.

      Bei MAN und Traton hatten in der letzten Zeit mehrere Führungs- und Positionswechsel stattgefunden.

      Mehr Artikel auf Business Insider findet ihr hier

      Die Krise bei MAN geht weiter. Wie die Nachrichtenagentur Reuters via „Handelsblatt berichtet, muss MAN-Chef Andreas Tostmann gehen. Bei MAN, das zur Volkswagen-Tocher Traton gehört, soll der ehemalige Scania-Manager Alexander Vlaskamp den Chefposten übernehmen. Der Aufsichtsrat muss dem jedoch zuerst zustimmen.

      Seit Jahren steckt MAN in einer finanziellen Krise, strich bereits tausende Stellen und war jüngst in mehrere Skandale verwickelt. Jetzt kommt ein Wechsel an der Spitze. Laut Traton-Chef Christian Levin, könne Vlaskamp seinen internationalen Erfahrungsschatz mit dem Wissen um die Effizienz der Modularisierung verbinden, berichtet Reuters. „Davon wird nicht nur MAN profitieren, sondern die gesamte Traton Group, so Levin.

      Lest auch

      Manipulierte Fahrtenbücher, Steuerstraftaten: MAN-Mutter Traton hat der Staatsanwaltschaft in der Betriebsratsaffäre einen brisanten Bericht vorgelegt

      MAN hatte sich zuletzt Volkswagen-intern unbeliebt gemacht. So kündigte MAN den Beschäftigungs- und Standortsicherungsvertrag, um dem Betriebsrat Druck zu machen. Dies „glich einer Kriegerklärung, wie Business Insider zuvor berichtete. Der Wechsel kommt zu einem Zeitpunkt, an dem MAN komplett umstrukturiert wird, ganze 3500 Stellen sollen wegfallen. Ziel ist eine Rendite von acht Prozent – ein Ziel, das noch längst nicht in Reichweite ist.

      Führungswechsel scheinen bei MAN und Traton inzwischen fast die Norm. Erst Ende August hatte der ehemalige Betriebsratschef, Athanasios Stimoniaris, das Unternehmen „aus persönlichen Gründen verlassen. Auch der Personalchef Martin Rabe und der Aufsichtsratsvorsitzende von MAN und Vorstandschef der VW-Lkw-Holding Traton, Matthias Gründler, verließen jüngst das Unternehmen, wie Business Insider berichtete. Christian Levin ist also selbst noch neu an der Spitze von Traton. Seine größte Aufgabe ist es, laut Reuters, eine bessere Zusammenarbeit zwischen den Traton-Marken Navistar, MAN und Scania zu erzielen.

      Lest auch

      Goldene Handschläge in MAN-Affäre: Ex-Betriebsratschef und Ex-Personalvorstand kassieren noch Hunderttausende Euro, obwohl sie angeblich freiwillig das Unternehmen verlassen haben

      mwolf

    Warnung

    Die von WikiFX verwendeten Daten sind alle offiziellen Daten, die von Regulierungsinstituten wie FCA, ASIC veröffentlicht werden. Alle veröffentlichten Inhalte basieren auf den Grundsätzen der Fairness, Objektivität und Wahrheit. Es akzeptiert keine Provision von Devisenhandel Plattform, einschließlich PR-Gebühren, Werbegebühren, Rankinggebühren, Löschgebühren für Daten. WikiFX ist bemüht, die Daten mit den von Regulierungsinstituten veröffentlichten Daten in Einklang zu bringen, ist jedoch nicht verpflichtet, sie in Echtzeit einzuhalten.

    In Anbetracht der Komplexität der Devisenbranche werden einige Kaufmänner von betrügerischen Instituten gesetzlich lizenziert. Wenn die von WikiFX veröffentlichten Daten nicht den Tatsachen entsprechen, verwenden Sie bitte die Funktion Beschwerden und Korrekturen, um uns zu informieren. Wir werden sofort prüfen und die Ergebnisse veröffentlichen.

    'Devisen, Edelmetalle und CFDs (OTC-Kontrakte) sind Hebelprodukte, die mit hohen Risiken verbunden sind und zu Verlusten Ihres Anlagekapitals führen können. Bitte investieren Sie rational.'

    Besondere Hinweise: Die von WikiFX bereitgestellten Informationen dienen nur als Referenz und geben keine Anlageberatung an. Die Devisenplattform wird vom Kunden selbst gewählt, das Risiko des Plattformbetriebs hat nichts mit WikiFX zu tun, und der Kunde hat die entsprechenden Konsequenzen und Verantwortlichkeiten zu tragen.