logo |

Informationen

    Zuhause   >     Branchen    >     Textteil

    Mehr Urlauber wollen wieder ins Ausland reisen: Bisher bleiben die Flugpreise noch stabil

    Zusammenfassung:Getty ImagesDie Deutschen suchen auf Vergleichsportalen wieder vermehrt nach Flugreisen ins Ausland.

      Getty Images

      Die Deutschen suchen auf Vergleichsportalen wieder vermehrt nach Flugreisen ins Ausland.

      Laut einem Bericht im Handelsblatt steigerte sich die Zahl der Suchanfragen auf der Plattform Skyscanner am vergangenen Freitag um 358 Prozent.

      Einen großen Einfluss auf die Preise der Tickets scheint die erhöhte Nachfrage allerdings nicht zu haben.

      Mehr Artikel auf Business Insider findet ihr hier.

      Mit der Aussicht auf Sommerurlaub wächst auch die Nachfrage nach Flugreisen in Deutschland. Laut einem Bericht im „Handelsblatt suchen Urlauber wieder vermehrt bei Skyscanner, einer Plattform für Hotels, Flüge und Mietwagen, seit April wieder öfter nach Flügen. Am vergangenen Freitag steigerte sich demnach die Zahl der Suchanfragen um 358 Prozent im Vergleich zur Vorwoche. Mittlerweile haben zudem zahlreiche Urlaubsländer die Quarantänepflicht aufgehoben – die Nachfrage dürfte also weiter steigen.

      Bereits um die Osterfeiertage hatte sich ein ähnliches Szenario abgespielt. Nachdem klar war, dass Mallorca nicht mehr als Risikogebiet gilt, stieg die Nachfrage an Flügen laut dem Bericht im „Handelsblatt zeitweise um 210 Prozent. Gleichzeitig kletterten aber auch die Preise nach oben: Statt 70 Euro, die ein Flug im Vorjahr von einer deutschen Stadt nach Mallorca noch gekostet hatte, mussten Urlauber im Schnitt 214 Euro zahlen.

      Lest auch

      Meldet Euch hier für den Newsletter von Business Insider an

      Dieser Trend könnte sich auch in diesem Sommer fortsetzen, schreibt das „Handelsblatt“. Denn bei der Lufthansa-Tochter Eurowings sei bereits eine gesteigerte Nachfrage nach Flugtickets um 100 Prozent verzeichnet worden. Ebenso sei es bei Ryanair und Finnair zu einer erhöhten Nachfrage gekommen. Wie es in dem Bericht weiter heißt, rechnet der Bundesverband der deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) rechnet damit, dass die Flugpreise mittelfristig steigen werden. „Große Preissprünge erwarten wir aber nicht”, wird ein Sprecher zitiert.

      Diese Aussage bestätigen auch die Zahlen von Flugvergleichsportalen. Obwohl wieder vermehrt Urlauber nach Flügen suchen, zeigt sich bisher noch kein starker Preisanstieg. Laut den Daten von Skyscanner kosten Urlaubsflüge derzeit im Schnitt sogar gut 15 Prozent weniger als 2019. Auf dem Preisvergleichsportal Idealo zeigen sich dagegen kaum Unterschiede zu den Vorjahrespreisen. Einmal hin und zurück nach Palma de Mallorca – nach wie vor beliebtestes Reiseziel der Deutschen – kostet laut den Daten von Skysycanner gerade im Schnitt 112 Euro. Nach Griechenland zahlt man laut dem Portal Idealo für Hin- und Rückflug gerade ungefähr 180 Euro.

      tel

      Lest auch

      Verreisen trotz Corona-Pandemie: Was in den wichtigsten Urlaubs-Ländern derzeit gilt

    Brennpunkt Nachrichten

    United Arab Emirates Dirham

    • United Arab Emirates Dirham
    • Australia Dollar
    • Canadian Dollar
    • Swiss Franc
    • Chinese Yuan
    • Danish Krone
    • Euro
    • British Pound
    • Hong Kong Dollar
    • Hungarian Forint
    • Japanese Yen
    • South Korean Won
    • Mexican Peso
    • Malaysian Ringgit
    • Norwegian Krone
    • New Zealand Dollar
    • Polish Zloty
    • Russian Ruble
    • Saudi Arabian Riyal
    • Swedish Krona
    • Singapore Dollar
    • Thai Baht
    • Turkish Lira
    • United States Dollar
    • South African Rand

    United States Dollar

    • United Arab Emirates Dirham
    • Australia Dollar
    • Canadian Dollar
    • Swiss Franc
    • Chinese Yuan
    • Danish Krone
    • Euro
    • British Pound
    • Hong Kong Dollar
    • Hungarian Forint
    • Japanese Yen
    • South Korean Won
    • Mexican Peso
    • Malaysian Ringgit
    • Norwegian Krone
    • New Zealand Dollar
    • Polish Zloty
    • Russian Ruble
    • Saudi Arabian Riyal
    • Swedish Krona
    • Singapore Dollar
    • Thai Baht
    • Turkish Lira
    • United States Dollar
    • South African Rand
    Tageskurs  :
    --
    Bitte geben Sie den Betrag ein
    United Arab Emirates Dirham
    Umwandelbarer Betrag
    -- United States Dollar
    Warnung

    Die von WikiFX verwendeten Daten sind alle offiziellen Daten, die von Regulierungsinstituten wie FCA, ASIC veröffentlicht werden. Alle veröffentlichten Inhalte basieren auf den Grundsätzen der Fairness, Objektivität und Wahrheit. Es akzeptiert keine Provision von Devisenhandel Plattform, einschließlich PR-Gebühren, Werbegebühren, Rankinggebühren, Löschgebühren für Daten. WikiFX ist bemüht, die Daten mit den von Regulierungsinstituten veröffentlichten Daten in Einklang zu bringen, ist jedoch nicht verpflichtet, sie in Echtzeit einzuhalten.

    In Anbetracht der Komplexität der Devisenbranche werden einige Kaufmänner von betrügerischen Instituten gesetzlich lizenziert. Wenn die von WikiFX veröffentlichten Daten nicht den Tatsachen entsprechen, verwenden Sie bitte die Funktion Beschwerden und Korrekturen, um uns zu informieren. Wir werden sofort prüfen und die Ergebnisse veröffentlichen.

    'Devisen, Edelmetalle und CFDs (OTC-Kontrakte) sind Hebelprodukte, die mit hohen Risiken verbunden sind und zu Verlusten Ihres Anlagekapitals führen können. Bitte investieren Sie rational.'

    Besondere Hinweise: Die von WikiFX bereitgestellten Informationen dienen nur als Referenz und geben keine Anlageberatung an. Die Devisenplattform wird vom Kunden selbst gewählt, das Risiko des Plattformbetriebs hat nichts mit WikiFX zu tun, und der Kunde hat die entsprechenden Konsequenzen und Verantwortlichkeiten zu tragen.