logo |

Informationen

    Zuhause   >     Branchen    >     Textteil

    Tretroller-Vermieter Voi nimmt 130 Millionen auf – zum Teil als Kredit

    Zusammenfassung:Der Machtkampf unter den Tretroller-Vermietern wird härter. Gerade hat der deutsche Wettbewerber Tie

      Der Machtkampf unter den Tretroller-Vermietern wird härter. Gerade hat der deutsche Wettbewerber Tier 210 Millionen Euro von Softbank erhalten, nun legt auch das schwedische Voi nach.

      Mit Parkstationen will Voi solche Bilder aus den Städten verbannen.

      PHILIPPE LOPEZ / Gettyimages

      Der schwedische Tretroller-Sharer Voi will sich stärker im Wettbewerb positionieren. Mit einer zusätzlichen Finanzierung von mehr als 130 Millionen Euro sollen vor allem Investitionen in Forschung und Entwicklung getätigt werden, so das Unternehmen. Unter anderem will Voi, das auch vom Berliner VC Project A unterstützt wird, weiter an seinen Parkstationen arbeiten, welche im Sommer zuerst in Stuttgart getestet wurden. Auch ein neues Rollermodell will der Anbieter im kommenden Jahr vorstellen.

      Der Großteil der jetzigen Finanzierung besteht in signifikantem Ausmaß – und im Unterschied zu der im September abgeschlossenen Finanzierungsrunde von 25 Millionen Euro – aus einer Kreditlinie. Die wird vom „Growth Equity-Arm des US-amerikanischen Investors Raine bereitgestellt. Genaue Details zur Zusammensetzung der Finanzierungsrunde nennt Voi nicht.

      Lest auch

      Voi-Deutschlandchef: „Nach der Krise werden sich deutlich mehr Menschen auf E-Scootern bewegen

      Zuletzt war das Wachstum des schwedischen Anbieters vor allem aus Deutschland gekommen, wo die Firma seit Juni 2019 aktiv ist. Auch in Großbritannien habe Voi einige Ausschreibungen gewinnen können und sieht sich nun als Marktführer auf der Insel. Deutschlandchef Claus Unterkircher hatte sich im Zuge der Coronakrise einen nachhaltigen Anstieg der Rollerkunden erhofft.

      Der Markt der Tretroller-Vermieter ist sehr umkämpft, gerade erst hatte sich der Anbieter Tier mit mehr als 200 Millionen Euro vom japanischen Investor Softbank eingedeckt. Und gleichzeitig wirft das Geschäft viele Fragen auf. Etwa nach der tatsächlichen Entwicklung: Mit zwölf deutschen Städten und 15.000 Rollern hierzulande beansprucht Voi für sich, als erster Sharing-Anbieter bereits im Juni profitabel gewesen zu sein. Belege dafür gibt es allerdings nicht. Bei den Wettbewerbern Tier und Lime sieht es ähnlich aus, wie eine Recherche von Gründerszene und Business Insider ergab.

      Lest auch

      Konkurrenz und Corona

      E-Scooter-Startups sind angeblich profitabel – Experten bezweifeln das

      Externer Inhalt nicht verfügbar

      Ihre Privatsphäre-Einstellungen verhindern das Laden und Anzeigen aller externen Inhalte (z.B. Grafiken oder Tabellen) und Sozialen Netzwerke (z.B. Youtube, Twitter, Facebook, Instagram etc.)

      Zur Anzeige aktivieren Sie bitte die Einstellungen für Soziale Netzwerke und externe Inhalte in den Privatsphäre-Einstellungen.

      Privatsphäre-Einstellungen ändern

    United Arab Emirates Dirham

    • United Arab Emirates Dirham
    • Australia Dollar
    • Canadian Dollar
    • Swiss Franc
    • Chinese Yuan
    • Danish Krone
    • Euro
    • British Pound
    • Hong Kong Dollar
    • Hungarian Forint
    • Japanese Yen
    • South Korean Won
    • Mexican Peso
    • Malaysian Ringgit
    • Norwegian Krone
    • New Zealand Dollar
    • Polish Zloty
    • Russian Ruble
    • Saudi Arabian Riyal
    • Swedish Krona
    • Singapore Dollar
    • Thai Baht
    • Turkish Lira
    • United States Dollar
    • South African Rand

    United States Dollar

    • United Arab Emirates Dirham
    • Australia Dollar
    • Canadian Dollar
    • Swiss Franc
    • Chinese Yuan
    • Danish Krone
    • Euro
    • British Pound
    • Hong Kong Dollar
    • Hungarian Forint
    • Japanese Yen
    • South Korean Won
    • Mexican Peso
    • Malaysian Ringgit
    • Norwegian Krone
    • New Zealand Dollar
    • Polish Zloty
    • Russian Ruble
    • Saudi Arabian Riyal
    • Swedish Krona
    • Singapore Dollar
    • Thai Baht
    • Turkish Lira
    • United States Dollar
    • South African Rand
    Tageskurs  :
    --
    Bitte geben Sie den Betrag ein
    United Arab Emirates Dirham
    Umwandelbarer Betrag
    -- United States Dollar
    Warnung

    Die von WikiFX verwendeten Daten sind alle offiziellen Daten, die von Regulierungsinstituten wie FCA, ASIC veröffentlicht werden. Alle veröffentlichten Inhalte basieren auf den Grundsätzen der Fairness, Objektivität und Wahrheit. Es akzeptiert keine Provision von Devisenhandel Plattform, einschließlich PR-Gebühren, Werbegebühren, Rankinggebühren, Löschgebühren für Daten. WikiFX ist bemüht, die Daten mit den von Regulierungsinstituten veröffentlichten Daten in Einklang zu bringen, ist jedoch nicht verpflichtet, sie in Echtzeit einzuhalten.

    In Anbetracht der Komplexität der Devisenbranche werden einige Kaufmänner von betrügerischen Instituten gesetzlich lizenziert. Wenn die von WikiFX veröffentlichten Daten nicht den Tatsachen entsprechen, verwenden Sie bitte die Funktion Beschwerden und Korrekturen, um uns zu informieren. Wir werden sofort prüfen und die Ergebnisse veröffentlichen.

    "Devisen, Edelmetalle und CFDs (OTC-Kontrakte) sind Hebelprodukte, die mit hohen Risiken verbunden sind und zu Verlusten Ihres Anlagekapitals führen können. Bitte investieren Sie rational."

    Besondere Hinweise: Die von WikiFX bereitgestellten Informationen dienen nur als Referenz und geben keine Anlageberatung an. Die Devisenplattform wird vom Kunden selbst gewählt, das Risiko des Plattformbetriebs hat nichts mit WikiFX zu tun, und der Kunde hat die entsprechenden Konsequenzen und Verantwortlichkeiten zu tragen.