logo |

Informationen

    Zuhause   >     Branchen    >     Textteil

    Was kostet ein totaler Lockdown? Melbourne in Australien hält bittere Lektionen bereit

    Zusammenfassung:Die australische Metropole Melbourne stand für mehr als drei Monate unter Lockdown.Parallel zu neuen

      Die australische Metropole Melbourne stand für mehr als drei Monate unter Lockdown.

      Parallel zu neuen Beschränkungen in Deutschland kann die australische Millionenstadt Melbourne nach drei Monaten Abriegelung aufatmen.

      In der zweitgrößten Stadt Australiens war das öffentliche Leben aufgrund steigender Infektionszahlen strikt eingeschränkt worden.

      Die Stadt, die Region und ihre Bewohner werden noch lange mit den wirtschaftlichen Folgen zu kämpfen haben.

      Mehr Artikel auf Business Insider findet ihr hier.

      Deutschland geht im November in einen begrenzten Lockdown mit Beschränkungen des öffentlichen Lebens und der Wirtschaft.

      Welche Folgen ein kompletter Lockdown haben kann, zeigt das Beispiel der australischen Millionen-Metropole Melbourne im Südosten des Kontinents.

      Die Hauptstadt des australischen Bundesstaats Victoria war drei Monate lang fast komplett abgeriegelt und hat nun einige bitte Lektionen für den Rest der Welt, wie die Nachrichtenagentur „Bloomberg berichtet.

      Drei Monate komplette Abriegelung

      Nach einer anfänglich vorbildlichen Corona-Politik und einem ersten, landesweiten Lockdown von März bis Mai, hatte es Australien geschafft, die Zahl der Neuinfektionen auf eine Handvoll pro Tag zu reduzieren. Doch dann kam die zweite Welle.

      Anfang Juli hatte Ministerpräsident Daniel Andrews beschlossen, den gesamten Bundesstaat Victoria für sechs Wochen unter einen strikten Lockdown zu stellen. Privatpersonen durften Haus oder Wohnung nur für die nötigsten Erledigungen und maximal eine Stunde Bewegung pro Tag verlassen. Aufgrund steigender Infektionszahlen waren diese Maßnahmen verlängert und fast alle öffentlichen Einrichtungen, inklusive Schulen, dem Großteil des Einzelhandels und sogar einiger Krankenhäuser geschlossen worden.

      Zwar habe es die zweitgrößte Stadt Australiens dank der harten Maßnahmen geschafft, die Infektionskurve abzuflachen, jedoch mit immensen Kosten für die Wirtschaft und das Sozialleben, so „Bloomberg.

      Verlust von Arbeitsplätzen und Wirtschaftswachstum

      Dass die Infektionszahlen inzwischen von 700 auf zwei Fälle pro Tag gefallen sind, haben viele Australier mit ihrem Arbeitsplatz bezahlt. Schätzungen der australischen Regierung zufolge hätten rund 1.200 Personen jeden Tag ihren Arbeitsplatz verloren.

      In der Regel erwirtschaftet der Bundesstaat Victoria etwa ein Viertel des Bruttoinlandsprodukts Australiens. Der Lockdown habe daher nicht nur lokale Unternehmen geschädigt, sondern zu einer Verschärfung des ersten Konjunkturabschwungs in Australien seit fast 30 Jahren geführt, so „Bloomberg.

      Rückkehr zur Normalität liegt in weiter Ferne

      Laut Geschäftsvertretern könne es Jahre dauern, bis sich Melbourne von den Einschnitten erholen wird, so. Zusätzlich stehe das Land vor sozialen Herausforderungen wie einem Anstieg des Alkoholkonsums und häuslicher Gewalt sowie steigenden Kosten der Gesundheitsversorgung, so „Bloomberg.

      Für die europäischen Länder sei es laut Catherine Bennett, Professorin für Epidemiologie an der Deakin University in Melbourne, zu spät, die Infektionszahlen mittels eines Lockdowns auf null zu bekommen. Stattdessen sei es mithilfe sogenannter Wellenbrecher-Lockdowns nur möglich, das Gesundheitssystem zu entlasten und die Kontrolle über das Infektionsgeschehen zu behalten.

    Brennpunkt Nachrichten

    United Arab Emirates Dirham

    • United Arab Emirates Dirham
    • Australia Dollar
    • Canadian Dollar
    • Swiss Franc
    • Chinese Yuan
    • Danish Krone
    • Euro
    • British Pound
    • Hong Kong Dollar
    • Hungarian Forint
    • Japanese Yen
    • South Korean Won
    • Mexican Peso
    • Malaysian Ringgit
    • Norwegian Krone
    • New Zealand Dollar
    • Polish Zloty
    • Russian Ruble
    • Saudi Arabian Riyal
    • Swedish Krona
    • Singapore Dollar
    • Thai Baht
    • Turkish Lira
    • United States Dollar
    • South African Rand

    United States Dollar

    • United Arab Emirates Dirham
    • Australia Dollar
    • Canadian Dollar
    • Swiss Franc
    • Chinese Yuan
    • Danish Krone
    • Euro
    • British Pound
    • Hong Kong Dollar
    • Hungarian Forint
    • Japanese Yen
    • South Korean Won
    • Mexican Peso
    • Malaysian Ringgit
    • Norwegian Krone
    • New Zealand Dollar
    • Polish Zloty
    • Russian Ruble
    • Saudi Arabian Riyal
    • Swedish Krona
    • Singapore Dollar
    • Thai Baht
    • Turkish Lira
    • United States Dollar
    • South African Rand
    Tageskurs  :
    --
    Bitte geben Sie den Betrag ein
    United Arab Emirates Dirham
    Umwandelbarer Betrag
    -- United States Dollar
    Warnung

    Die von WikiFX verwendeten Daten sind alle offiziellen Daten, die von Regulierungsinstituten wie FCA, ASIC veröffentlicht werden. Alle veröffentlichten Inhalte basieren auf den Grundsätzen der Fairness, Objektivität und Wahrheit. Es akzeptiert keine Provision von Devisenhandel Plattform, einschließlich PR-Gebühren, Werbegebühren, Rankinggebühren, Löschgebühren für Daten. WikiFX ist bemüht, die Daten mit den von Regulierungsinstituten veröffentlichten Daten in Einklang zu bringen, ist jedoch nicht verpflichtet, sie in Echtzeit einzuhalten.

    In Anbetracht der Komplexität der Devisenbranche werden einige Kaufmänner von betrügerischen Instituten gesetzlich lizenziert. Wenn die von WikiFX veröffentlichten Daten nicht den Tatsachen entsprechen, verwenden Sie bitte die Funktion Beschwerden und Korrekturen, um uns zu informieren. Wir werden sofort prüfen und die Ergebnisse veröffentlichen.

    "Devisen, Edelmetalle und CFDs (OTC-Kontrakte) sind Hebelprodukte, die mit hohen Risiken verbunden sind und zu Verlusten Ihres Anlagekapitals führen können. Bitte investieren Sie rational."

    Besondere Hinweise: Die von WikiFX bereitgestellten Informationen dienen nur als Referenz und geben keine Anlageberatung an. Die Devisenplattform wird vom Kunden selbst gewählt, das Risiko des Plattformbetriebs hat nichts mit WikiFX zu tun, und der Kunde hat die entsprechenden Konsequenzen und Verantwortlichkeiten zu tragen.