|

Informationen

    Zuhause   >     Branchen    >     Textteil

    Institut - Mehr offene Stellen trotz Konjunkturflaute

    Zusammenfassung:Trotz Konjunkturflaute ist die Zahl der offenen Stellen in Deutschland im zweiten Quartal gestiegen. Bundesweit gab es rund 1,39 Millionen Jobangebote, wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Betriebsumfrage des Insti

      Berlin (Reuters) - Trotz Konjunkturflaute ist die Zahl der offenen Stellen in Deutschland im zweiten Quartal gestiegen.

      Bundesweit gab es rund 1,39 Millionen Jobangebote, wie aus einer am Dienstag veröffentlichten Betriebsumfrage des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervorgeht. Das waren 9000 mehr als im Vorquartal und 175.000 mehr als im Vorjahreszeitraum. “Der steigende Bestand an sozialversicherungspflichtig Beschäftigten geht einher mit einer weiterhin hohen Personalnachfrage”, erläuterte IAB-Forscher Alexander Kubis. “Die Dringlichkeit hat jedoch etwas nachgelassen.” So sei der Anteil der erst später zu besetzenden Stellen gegenüber dem Vorquartal um 2,1 Punkte auf nun 25,7 Prozent gestiegen.

      Im Verarbeitenden Gewerbe fiel die Zahl der offenen Stellen gegen den Trend auf 151.000, ein Minus von rund 12.000 zum Vorquartal. Auch bei den unternehmensnahen Dienstleistern gab es einen Rückgang, und zwar von 15.000 auf knapp 367.000. “In anderen Branchen setzt sich die starke Personalnachfrage fort”, erklärte das Forschungsinstitut der Bundesagentur für Arbeit. “So bewegt sich die Zahl der offenen Stellen im Baugewerbe mit 143.000 Stellen auf Rekordniveau.” Bei den “Sonstigen Dienstleistern” sei mit rund 367.000 offenen Stellen der zweithöchste Wert seit 1992 registriert worden.

      Die deutsche Wirtschaft steckt derzeit wegen der schwächeren Weltkonjunktur und Handelskonflikten in einer Delle. Sie dürfte im zweiten Quartal um 0,1 Prozent geschrumpft sein, sagen von der Nachrichtenagentur Reuters befragte Ökonomen voraus. Im ersten Quartal hatte es noch zu einem Plus von 0,4 Prozent gereicht. Das Statistische Bundesamt veröffentlicht an diesem Mittwoch eine erste Schätzung zum Abschneiden im Frühjahr.

    Brennpunkt Nachrichten

    United Arab Emirates Dirham

    • United Arab Emirates Dirham
    • Australia Dollar
    • Canadian Dollar
    • Swiss Franc
    • Chinese Yuan
    • Danish Krone
    • Euro
    • British Pound
    • Hong Kong Dollar
    • Hungarian Forint
    • Japanese Yen
    • South Korean Won
    • Mexican Peso
    • Malaysian Ringgit
    • Norwegian Krone
    • New Zealand Dollar
    • Polish Zloty
    • Russian Ruble
    • Saudi Arabian Riyal
    • Swedish Krona
    • Singapore Dollar
    • Thai Baht
    • Turkish Lira
    • United States Dollar
    • South African Rand

    United States Dollar

    • United Arab Emirates Dirham
    • Australia Dollar
    • Canadian Dollar
    • Swiss Franc
    • Chinese Yuan
    • Danish Krone
    • Euro
    • British Pound
    • Hong Kong Dollar
    • Hungarian Forint
    • Japanese Yen
    • South Korean Won
    • Mexican Peso
    • Malaysian Ringgit
    • Norwegian Krone
    • New Zealand Dollar
    • Polish Zloty
    • Russian Ruble
    • Saudi Arabian Riyal
    • Swedish Krona
    • Singapore Dollar
    • Thai Baht
    • Turkish Lira
    • United States Dollar
    • South African Rand
    Tageskurs  :
    --
    Bitte geben Sie den Betrag ein
    United Arab Emirates Dirham
    Umwandelbarer Betrag
    -- United States Dollar
    Warnung

    Die von WikiFX verwendeten Daten sind alle offiziellen Daten, die von Regulierungsinstituten wie FCA, ASIC veröffentlicht werden. Alle veröffentlichten Inhalte basieren auf den Grundsätzen der Fairness, Objektivität und Wahrheit. Es akzeptiert keine Provision von Devisenhandel Plattform, einschließlich PR-Gebühren, Werbegebühren, Rankinggebühren, Löschgebühren für Daten. WikiFX ist bemüht, die Daten mit den von Regulierungsinstituten veröffentlichten Daten in Einklang zu bringen, ist jedoch nicht verpflichtet, sie in Echtzeit einzuhalten.

    In Anbetracht der Komplexität der Devisenbranche werden einige Kaufmänner von betrügerischen Instituten gesetzlich lizenziert. Wenn die von WikiFX veröffentlichten Daten nicht den Tatsachen entsprechen, verwenden Sie bitte die Funktion Beschwerden und Korrekturen, um uns zu informieren. Wir werden sofort prüfen und die Ergebnisse veröffentlichen.

    "Devisen, Edelmetalle und CFDs (OTC-Kontrakte) sind Hebelprodukte, die mit hohen Risiken verbunden sind und zu Verlusten Ihres Anlagekapitals führen können. Bitte investieren Sie rational."

    Besondere Hinweise: Die von WikiFX bereitgestellten Informationen dienen nur als Referenz und geben keine Anlageberatung an. Die Devisenplattform wird vom Kunden selbst gewählt, das Risiko des Plattformbetriebs hat nichts mit WikiFX zu tun, und der Kunde hat die entsprechenden Konsequenzen und Verantwortlichkeiten zu tragen.

    ×

    Land / Bezirk auswählen